(( SELECTID ))http://www.selectid.deGreen Newsde-de2009 by SELECTIDselectid@loehr-partner.deSuisseEMEX'09 setzt mit dem Themenbereich GreenVillage auf das Zukunftsthema "Nachhaltigkeit"Das Green Marketing nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern ein echtes Thema ist, zeigt sich an der dritten SuisseEMEX, der Schweizer Fachmesse für Marketing, Kommunikation, Event und Promotion. Die innovative Business- und Fachwissens-Plattform wird vom 25. bis 27. August 2009 in den Zürcher Messehallen Lösungen und Angebote von über 400 Ausstellern präsentieren. Das letztjährige hohe Besucherinteresse an nachhaltigen Angeboten, motiviert die Veranstalter, ein erweitertes "GreenVillage" als eigenständigen Messebereich mit Präsentationsbühne zu integrieren. Mit Klimaschutz-Spezialisten wird noch enger für den Inhalt und die Fachreferate zusammengearbeitet. <br /><br /> Nachhaltigkeits- und Klimaschutz-Experten engagieren sich Um der Thematik der Nachhaltigkeit von Fachexperten vertieft nachzugehen, wird das GreenVillage eine Plattform für Informationen sein und lädt auf der eigenen Präsentationsbühne zu spannenden Fachvorträgen und Diskussionsrunden ein. Das Thema des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit wird aus den verschiedensten Marketing-Blickwinkeln präsentiert. Die Messebesucher erhalten praxisnahe Lösungen aus erster Hand und machen sich ein aktuelles Bild. <br /><br /> 1. Green Switzerland Award by SuisseEMEX Neu ist die Verleihung des 1. GreenSwitzerland Award presented by SuisseEMEX. In enger Zusammenarbeit mit GreenSwitzerland.ch, der Online-Plattform für "grüne" Nachrichten, Innovationen und Technologien in der Schweiz, lancieren die beiden Partner eine Auszeichnung für Schweizer Unternehmen, welche im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit glaubwürdige Anstrengungen im Umweltschutz und für Nachhaltigkeit unternehmen. Bewertet von einer Fachjury werden folgende Faktoren: CO2 Reduktionsmassnahmen, Energiesparmassnahmen, Umweltschutzmassnahmen und Förderung von ökologischem Verhalten von Mitarbeitern.http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=6Im Fokus: Green Meetings und Nachhaltigkeit - 9. Management-Fachtagung des EVVC in der Historischen Stadthalle Wuppertal"Nachhaltigkeit ist ein Thema, das uns alle berührt. Unsere Branche bewegt 320 Millionen Menschen zu 2,8 Millionen Veranstaltungen in insgesamt über 6.000 Locations - Grund genug für uns alle in der Veranstaltungsindustrie, uns zu unserer Verantwortung zu bekennen," so August Moderer, Präsident des Europäischen Verbands der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) und Geschäftsführer Congress Centrum Mainz. Die 9. Management-Fachtagung des EVVC in der Historischen Stadthalle Wuppertal stand ganz im Zeichen von Klimawandel und Green Meetings - ein Thema, das die rund 330 Delegierten sichtlich beschäftigte. <br /><br /> Mit Fakten und Hintergründen zum Thema Klimawandel stimmte ZDF-Wetterexperte Dr. Gunther Tiersch die Teilnehmer am Montag, 29. September 2008 in das Thema ein. Für den Klimawandel bis zum Jahr 2050 prognostiziert er einen Temperaturanstieg von rund 2° C, zunehmende Trockenperioden auf der einen Seite, auf der anderen Seite jedoch viele starke Niederschläge mit großen Wassermengen und eine Zunahme von Hochwasser, Stürmen und Tornados. Dem Kohlendioxid wird ein Anteil von 60 % am natürlichen Treibhauseffekt zugesprochen und dessen Konzentration wird bis zum Jahr 2100 drei- oder viermal so groß sein. Oberstes Ziel der Klimapolitik müsse es daher sein, den CO2-Ausstoß zu reduzieren - durch höhere Energieeffizienz, Wärmedämmung und erneuerbare Energien. <br /><br /> "Ich freue mich, dass das Thema Nachhaltigkeit auf so großes Interesse bei unseren Mitgliedern gestoßen ist, denn ich bin der festen Überzeugung, dass dies auch in unserer Branche immer mehr in den Fokus gestellt werden wird - zum einen aus der Verantwortung für zukünftige Generationen heraus, zum anderen aber auch aus Kostengründen. Auch in Zukunft wird der EVVC aktuelle und brisante Themen aufgreifen, um sie für und mit den Mitgliedern ergebnisorientiert zu erörtern," fasst August Moderer die Tagung zusammen.http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=51. Fachkonferenz GreenMeeting GermanyZahlreiche Vertreter der Veranstaltungsbranche sowie von Unternehmen, Verbänden und wissenschaftlichen Institutionen diskutierten am 3. und 4. März im World Conference Center Bonn das Thema "Nachhaltiger Tagen". An beiden Konferenztagen nahmen rund 250 Teilnehmer an den Vorträgen im ehemaligen Plenarsaal sowie an den thematisch gegliederten Workshops teil. <br /><br /> Als Ergebnis der Tagung verständigte die Kongressbranche sich auf die Umsetzung eines Arbeitsprogramms, das zum Beispiel die folgenden Bausteine enthält: Ausarbeitung eines detaillierten Maßnahmenplans, Schaffung einer Kommunikationsplattform unter dem Titel GreenMeetings Germany sowie die transparente Darstellung bisheriger Initiativen. Ziel ist es, einen einheitlichen Standard für "grüne Veranstaltungen" zu erarbeiten, der im Rahmen der zweiten Fachkonferenz GreenMeetings Germany im Jahr 2010 vorgestellt werden soll.http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=1green Meeting - nachhaltig tagenDie Initiative "green Meetings: Nachhaltig Tagen" <br /><br /> Auf Initiative des ACB und führender Kongresshäuser übernimmt Österreich - aus einer Führungsrolle in der internationalen Kongressstatistik heraus - nun auch die Themenführerschaft im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit innerhalb der Meetings- und Eventbranche. <br /><br /> Die Initiative "Green Meetings 2009" knüpft an die bereits bestehenden hohen Umweltstandards in der Gebäude-Infrastruktur und Energietechnologie, bei Catering oder sonstigen Eventdienstleistungen an und will diese weiter ausbauen. <br /><br /> Die Partnerbetriebe dieser Initiative verpflichten sich zu einer Aufnahme des Themas Umwelt und Nachhaltigkeit in ihr Unternehmensleitbild. Die Entwicklung unternehmensspezifischer Umwelt- und Nachhaltigkeitsstrategien sollen die bestehenden Standards schrittweise verbessern und dauerhaft sichern. Informations- und Qualifizierungsmaßnahmen stellen einen weiteren Baustein dieser Initiative dar. <br /><br /> Das hervorragende Standortmerkmal "Aufenthaltsqualität und Nachhaltigkeit" der Österreichischen Konferenzzentren soll national und international noch breiter kommuniziert werden. Dies wird für die gesamte österreichische Kongressbranche, sowohl einen Wettbewerbs- als auch wirtschaftliche Vorteile bringen.http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=2Go Green! - Green Meetings im darmstadtiumIm darmstadtium trifft Alt auf Neu und ebenso architektonischer Reiz auf ressourcenschonende Nachhaltigkeit. Denn durch die umfangreiche Nutzung von Erdwärme, Biomasse und Solarenergie erreicht das darmstadtium in der Gesamtbilanz eine nahezu vollständige Versorgung des Gebäudes durch erneuerbare Energien.<br /><br /> In Sachen Wärmeversorgung heißt dies: Das darmstadtium wird überwiegend durch die internen Wärmequellen beheizt. Nur ausnahmsweise - z.B. bei großer Kälte - wird der Biomasse-Heizkessel genutzt. Als Brennstoff dienen Holzhackschnitzel aus der Region, damit der CO2-Ausstoss beim Transport die Umwelt nicht unnötig belastet.<br /><br /> Die Dachflächen des darmstadtiums sind zur Erzeugung von solarem Strom mit über 400 Solarmodulen ausgestattet. Die Photovoltaikanlage erzeugt je Modul 180 Watt Strom - rund 70.000 Kilowattstunden pro Jahr! Und damit es andererseits im Sommer nicht zu warm wird, sind die Fassaden aus Spezialglas gefertigt. Die Calla, die trichterförmige Blüte aus Glas und Stahl im Foyer des Kongresszentrums, wird gleich zweifach ressourcenschonend genutzt - zur Regenwassersammlung und zum Ansaugen der Luft. Darauf folgen Wärmerückgewinnung aus der Abluft, Kühlung der Zuluft durch Verdunstung des gesammelten Regenwassers und dessen Nutzung für die sanitären Einrichtungen. Nachhaltigkeit par excellence!http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=3Green Events Austria Konferenz 2008Im Rahmen der 2. Konferenz "Green Events Austria" diskutierten am 1. und 2. Dezember 2008 Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Eventbereiche, von Marketingagenturen und Sponsoren sowie aus Politik und Verwaltung über Erfahrungen aus der Praxis und über zukunftsfähige Konzepte.<br /><br /> Klimaschutz und Ressourcenknappheit sowie die Auswirkungen der Globalisierung stehen in der öffentlichen Diskussion an oberster Stelle. Auch bei der Organisation von Events muss umgedacht und gehandelt werden. "Green Events" steht für umweltgerechte und nachhaltige Organisation von Veranstaltungen. Energieeffizienz, Abfallmanagement, regionale Wertschöpfung sowie soziale Verantwortung sind zentrale Aspekte von Green Events. <br /><br /> Umwelteffekte und Nachhaltigkeitskriterien von Events werden auch in der Öffentlichkeit immer stärker wahrgenommen. Auf internationaler Ebene haben sich beispielsweise mit Green-Awards oder Zertifizierungen neue Wettbewerbsfelder eröffnet. Green Events und Green Meetings gewinnen damit für Veranstalter und Sponsoren zunehmend an Bedeutung.http://www.selectid.de/index.php?navi=news_anzeigen&newsid=4